Akustikgitarre mit Nylonsaiten oder mit Stahlsaiten?

Eingetragen bei: Gitarre, Gitarre allgemein | 0

Akustkgitarren gibt es mit Nylonsaiten und mit Stahlsaiten. Dieser grundsätzliche Unterschied macht sich bemerkbar in Bauform, Bespielbarkeit und Klang.

Konzertgitarre
Konzertgitarre
Akustikgitarren mit Nylonsaiten gibt es als sogenannte Konzertgitarren (klassische Gitarren) oder Flamencogitarren (etwas andere Form und anderer Klang). Durch die drei hohen Saiten aus Kunststoff ist der Klangcharakter sehr weich, warm und nicht so brillant. Diese Gitarren werden in der Klassik, im Flamenco, im Latin-Jazz, in brasilianischer Volksmusik, in Pop uvm. eingesetzt. Der Hals ist etwas dicker als bei einer Westerngitarre. Das Griffbrett ist relativ breit, womit Menschen mit kleinen Händen oder kurzen Fingern Schwierigkeiten haben können.

Die gängige Akustikgitarre mit Stahlsaiten bezeichnet man auch als Westerngitarre . Ihr Klangcharakter ist im Vergleich brillant und kann je nach Bauform auch viel Wärme und Bässe haben. Es gibt eine große Vielfalt, was Korpusgröße, Halsform und Halsbreite betrifft. Westerngitarren werden in Pop, Rock, Blues, Country, Folk, Jazz, Volksmusik und natürlich auch von Cowboys am Lagerfeuer gespielt.

Westerngitarre
Westerngitarre

 

Fazit  Grundsätzlich kann man mit jeder der beiden Gitarrentypen alle Sorten von Musik machen. Doch entscheiden die Klangvorstellungen und die Bespielbarkeit, welche Gitarre wofür eingesetzt wird. Manchmal wird auch einfach die Gitarre genommen, die gerade verfügbar ist. Anfängern empfiehlt man in der Regel eine Konzertgitarre, weil etwas weniger Kraft zum Herunterdrücken der Saiten erforderlich ist und sich die Nylonsaiten mit den noch unbedarften Fingerkuppen angenehmer greifen. Diesen Vorteil erkauft man sich aber durch einen breiten Hals. Bei Westerngitarren gibt es eine große Bandbreite unterschiedlicher Bauformen, so dass du die Gitarre mit der Halsform heraussuchen kann, die zu deiner Hand optimal passt. Dafür müssen die Finger etwas fester greifen (bei einer guten Westergitarre nur minimal) und zu Beginn fühlen sich die zwei hohen Saiten einschneidend unangenehm an. Doch das gibt sich von alleine, sobald die erste Hornhaut gewachsen ist.

Was ist also besser? Wenn du abklärst, was dir vorschwebt hinsichtlich Stilrichtung, Klang und Bespielbarkeit, findest du deine Antwort.

Bernd
Verfolgen Bernd:

Bernd
Letzte Einträge von

Hinterlasse einen Kommentar

*