Eine Gitarre optimal einstellen: Hals, Saitenlage, Intonation

Eingetragen bei: Gitarre, Gitarre allgemein | 0

Die folgenden Arbeiten zum Einstellen gelten für E-Gitarre und Westerngitarre.

Einstellen der Halskrümmung

Überrpüfen und Einstellen der Halskrümmung bei aufgezogenen und gestimmten Saiten!
Du kannst die Halskrümmung per Auge überprüfen, indem du vom Kopf der Gitarre aus an der Unter- oder Oberkante des Halses entlangpeilst. Ideal ist ein gerader bis leicht(!) nach vorne gebogener Hals.
Der Stahlstab wird gespannt (Drehung im Uhrzeigersinn), um den Hals gerader zu machen. Manchmal lässt sich der Stahlstab sogar überspannen (Hals nach hinten gebogen bzw. Bauch auf Seite des Griffbretts/Richtung Saiten – ist aber nicht erwünscht!). Löst du den Stahlstab (Drehung gegen den Uhrzeigersinn), wird der Hals durch die Saitenspannung nach vorne gezogen.

Stelle den Hals im Normalfall völlig gerade ein. Nur wenn es Probleme gibt, verändere etwas. Wenn z.B. gegriffene Saiten im mittleren Bereich des Griffbrettes schnarren oder gezogene Töne absterben, lockere den Stahlstab schrittweise (1/4 Drehung), bis es durch das entstehende Relief besser wird. Es dauert eine Weile, manchmal bis zu mehreren Tagen, bis sich die Balance zwischen Saiten, Stahlstab und Hals völlig stabilisiert hat.

 

Einstellen der Saitenhöhe (Saitenlage)

Saitenhöhe oder Saitenlage meint, wie flach die Saiten über die Bünde verlaufen. Das wird am Steg eingestellt. Bei niedriger Saitenlage kann eine Gitarre leichter gegriffen und gespielt werden. Ist die Saitenlage aber zu niedrig, schnarren und klirren die Saiten. Ein Bisschen(!) ist bei einer E-Gitarre unproblematisch, da die magnetischen Pickups und die Lautsprecher das weniger übertragen. Versuche also einen Kompromiss zu finden, nicht zu niedrig, aber auch nicht zu hoch – das ist dann die optimale Saitenlage.
Bei einzeln in der Höhe verstellbaren Saitenreitern wird jede Saite zusätzlich so justiert, dass sie dem Verlauf des Griffbrettradius folgt. Das ist ein wenig Tüftelarbeit.

 

Einstellen der Intonation

Zuletzt stellst du die Intonation ein. Das bedeutet, das zwölfte Bundstäbchen muss exakt die Saitenlänge zwischen den zwei Auflagepunkten Sattel und Steg halbieren. Du kannst a) die Längen mit einem Stahllineal abmessen oder b) den gegriffenen Ton und das Flageolett am zwölften Bund mit einem Stimmgerät vergleichen. Sind die Maße bzw. die Tonhöhen nicht gleich, verändere die Saitenlänge am Steg in folgender Weise: Schiebe den Saitenreiter nach hinten, um die Saite zu verlängern und die Tonhöhe zu erniedrigen. Schiebe den Saitenreiter nach vorne, um die Saite zu verkürzen und die Tonhöhe zu erhöhen.

 

Der Betreiber von Gitarrespielen.net übernimmt keine Haftung dafür, wie die hier zur Verfügung gestellten Informationen genutzt werden und welche Folgen daraus entstehen. Die Nutzung geschieht in eigener Verantwortung.

Hinterlasse einen Kommentar

*